SPD Heidelsheim

SPD Heidelsheim

Stellungnahme der SPD Fraktion Heidelsheim zum Scoping Verfahren

Veröffentlicht am 27.11.2020 in Aktuelles
Scoping Karte
Trassenvarianten

Grundsätzlich bedauern wir, dass bei den Verkehrswegeprüfungen nur die Einzelmaßnahmen aus
den 1970 und 1980er Jahren weiter betrachtet werden. Ein deutlicher Synergieeffekt für die
Kommunen Bruchsal und Kraichtal würde durch eine Trassenplanung „Neubau als
Streckenbündelung mit Bahntrasse“ oder „Neubau Richtung L554/Kraichtal“, wie in dem
Untersuchungspapier des RP Karlsruhe vom Mai 2020 dargelegt (200721neu_ B35_Scoping-Papier
geändert final.pdf), erzielt werden.

Da in diesem Scoping Verfahren aber leider nur vier andere Varianten zur Betrachtung stehen,
nehmen wir also zu diesen heute Stellung: die SPD Fraktion lehnt geschlossen die Varianten 1a und
1b bei der Betrachtung ab.
In der heutigen Zeit der existentiellen Klimawandel Problematik, kann ein derartiger Landverbrauch
und die Zerschneidung von Naturräumen und Naturschutzgebieten überhaupt nicht mehr in Betracht
gezogen werden. Bei den Varianten 1a/1b wird die Stadtteilgemeinde Heidelsheim durch das
Brückenbauwerk über das Naturdenkmal Schwallenbrunnen sowohl optisch als auch im

Landverbrauch belastet. Zusätzlich würde die Lärmbelastung durch ein Brückenbauwerk über der
Gemeinde liegend deutlich zunehmen.
Der Verkehr von Germersheim und Bruchsal über die B35 und aus dem Norden von der B3 würde
flüssig an Bruchsal vorbeigeführt und könnte mehr Verkehr in Richtung BAB8 Pforzheim anlocken.
Die alte Trasse B35 ab dem Stadtteil Heidelsheim ist aber nicht ausgerüstet noch mehr Verkehr
aufzunehmen. Außerdem würden die Stadtteile Heidelsheim und Helmsheim und die weiteren
nachfolgenden Gemeinden verstärkt mit Lärm und Emmissionen belastet werden.
Für die seitens der Stadt Bruchsal gut ausgearbeiteten Varianten 2a und 2b würden wir unsere
Unterstützung geben, mit der zusätzlichen Aufforderung,

 

  • den Untersuchungsbereich auf die Gemarkungsgrenzen Heidelsheim und Helmsheim auszuweiten 
  • damit die Untersuchungen der Verkehrs- , Lärm- und Emissionsbelastung auch auf die Stadtteile Heidelsheim und Helmsheim zu erweitern.

Eine Untersuchung einer B35 Bruchsal Ortsumgehung kann nicht an der Gemarkung Bruchsal
aufhören, die Stadtteile sind Teil der Gesamtstadt und gehören somit in die Gesamtbetrachtung mit
einbezogen.

Trassenvarianten: https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt4/Ref44/B35_Bruchsal_Ost/Trassenvarianten%20Scoping.pdf

 

 

Ihre Landtagskandidatin

https://www.alexandra-nohl.de/

WebsoziInfo-News

22.01.2021 09:49 Heil nimmt Arbeitgeber in die Pflicht
Mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, setzt Arbeitsminister Hubertus Heil auf mehr Homeoffice und mehr Sicherheit am Arbeitsplatz. Arbeitgeber müssen Homeoffice überall dort möglich machen, wo es die Tätigkeiten zulassen. Dadurch sollen Kontakte am Arbeitsort, aber auch auf dem Weg zur Arbeit reduziert werden. weiterlesen auf

22.01.2021 09:05 Achim Post zu Grenzschließungen
Jetzt braucht es europäisches Teamplay Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben. „Anstatt unseren europäischen Partnern mit Grenzkontrollen zu drohen, muss Kanzlerin Merkel beim Gipfel heute mit aller Kraft für mehr europäische Koordinierung in der Pandemiebekämpfung werben.

20.01.2021 18:57 SPD fordert Freispruch für Gönül Örs
Beim morgigen Prozess in der Türkei wird erneut über den Fall der Kölnerin Gönül Örs verhandelt. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert die Freilassung der politischen Gefangenen. „Die Kölnerin Gönül Örs muss morgen freigesprochen werden. Fast zwei Jahre steckt sie nun in der Türkei fest. Sie wurde im Mai 2019 festgenommen, als sie ihrer inhaftierten Mutter Hozan Canê

20.01.2021 18:55 Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig
Die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber weiterhin groß. „Die Verlängerung der Maßnahmen ist richtig und wichtig. Denn die Lage ist weiterhin ernst. Die Zahlen fallen zwar leicht, wegen der Mutation bleibt die Gefahr einer weiteren Ausbreitung des Corona-Virus aber

12.01.2021 07:59 Katja Mast zur SGB II-Reform / Spiegel-Interview Hubertus Heil
Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. „Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zieht die richtigen Konsequenzen aus den Erfahrungen mit der Corona-Pandemie: Mehr Sicherheit und neues Vertrauen beim Arbeitslosengeld II. Die letzten Monate haben gezeigt: Auf den Sozialstaat ist Verlass, aber er muss

Ein Service von websozis.info

Jetzt Mitglied werden

Jetzt Mitglied werden

Online spenden

Online spenden

Counter

Besucher:2
Heute:14
Online:1